nachricht

Jahresfachtag der KGC Hessen

05.09.2024 – Gesundheit und Migration – Wie fördern wir gesundheitliche Chancengleichheit und Integration in der kommunalen Lebenswelt?

27. Juni 2024
Der Jahresfachtag der Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (KGC) Hessen beleuchtet den Zusammenhang zwischen Migration, sozialen Determinanten, sozialer Teilhabe und Gesundheit in Deutschland.
Gesichtslose Ansammlung von Menschen

Datum: Donnerstag, 05.09.2024
Uhrzeit: 9:30 -16:30 Uhr
Standort: Ort: Technologie- & Tagungszentrum (TTZ) Marburg, Software-Center 3, 35037 Marburg 

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Gesundheit wird von Menschen in ihrer alltäglichen Umwelt geschaffen und gelebt: dort, wo sie spielen, lernen, arbeiten und lieben. Gesundheit entsteht dadurch, dass man sich um sich selbst und für andere sorgt, dass man in die Lage versetzt ist, selber Entscheidungen zu fällen und eine Kontrolle über die eigenen Lebensumstände auszuüben sowie dadurch, dass die Gesellschaft, in der man lebt, Bedingungen herstellt, die all ihren Bürgern Gesundheit ermöglichen.

Ottawa Charta (1986, S. 5)

Hintergrund

Kommunen nehmen bei der Verbesserung gesundheitlicher Chancengleichheit eine Schlüsselrolle ein: Sie können gesundheitsförderliche Lebensbedingungen vor Ort schaffen und Menschen in ihren Lebenswelten wie Kita, Schule, Verein oder Stadtteil direkt erreichen und beteiligen. Gesundheitsförderung in der Kommune bringt relevante Akteur*innen ressortübergreifend zusammen und vernetzt sie – so können gesundheitsförderliche Maßnahmen vor Ort aufeinander abgestimmt werden, um Angebotslücken zu schließen, Doppelstrukturen zu vermeiden und Menschen, die gesundheitlicher und sozialer Ungleichheit ausgesetzt sind, besser zu erreichen. 

Kommunen können nicht nur einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung gesundheitlicher Chancengleichheit leisten, sondern auch zur Integration von Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte beitragen, indem sie vor Ort die Voraussetzungen für soziale Teilhabe schaffen. Ein positives Narrativ in Sachen Integration kann auf lokaler Ebene durch teilhabeorientierte Initiativen und Netzwerke entwickelt werden. Dies geschieht, indem die Vorteile einer vielfältigen Gesellschaft für die Region herausgestellt und die Bevölkerung dabei mitgenommen wird (Heiermann et al., 2023). 

Gelingende Integration und aktive soziale Teilhabe fördern die Gesundheit der Menschen und sind auch angesichts des demografischen Wandels ein großer Gewinn für die Kommunen. Gleichzeitig entstehen soziale, politische und kulturelle Spannungen und Konflikte in der Gesellschaft und im Alltag, wie Diskriminierung und Ausgrenzung (Fachkommission Integrationsfähigkeit, 2020). Diese Umstände wirken sich wiederum auf die Gesundheit der Betroffenen aus. Sie müssen jedoch nicht als gegeben hingenommen werden, sondern können im Gegenteil beeinflusst und verbessert werden (Razum et al., 2008). 

Der Jahresfachtag

Vor diesem Hintergrund veranstaltet die Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (KGC) Hessen am 05. September 2024 ihren Jahresfachtag mit dem Titel „Gesundheit und Migration – Wie fördern wir gesundheitliche Chancengleichheit und Integration in der kommunalen Lebenswelt?“. Die Veranstaltung beleuchtet den Zusammenhang zwischen sozialer Teilhabe, sozialen Determinanten, Migration und Gesundheit - mit besonderem Fokus auf den kommunalen Kontext. In Impulsvorträgen wird der Zusammenhang von Migration und Gesundheit betrachtet und die Fachforen widmen sich vertiefend unterschiedlichen Aspekten des Themas.

Ziele der Veranstaltung

Ziele des Fachtages sind zum einen, den Zusammenhang zwischen Migration und Gesundheit sowie ihre vielfältigen bestehenden Einflussfaktoren auf gesellschaftliche Strukturen und Prozesse aufzuzeigen sowie die Auseinandersetzung mit Bedarfen und Bedürfnissen von Eingewanderten und ihren Nachkommen in Deutschland. Anhand von Beispielen aus der Praxis werden dabei denkbare Lösungswege auf kommunaler Ebene aufgezeigt. Zum anderen sollen notwendige Transformationsprozesse für eine offene, integrative und vielfältige Gesellschaft diskutiert werden. Im Zentrum steht dabei die Vernetzung verschiedener Akteur*innen aus unterschiedlichen Ressorts und Professionen, um den fachübergreifenden Austausch zur nachhaltigen Verbesserung der gesundheitlichen Chancengleichheit von Menschen mit Migrationshintergrund hessenweit zu fördern.

An wen richtet sich der Fachtag?

Die Veranstaltung richtet sich an Fachakteur*innen aus den Bereichen Gesundheit, Bildung, Kinder- und Jugendhilfe, Migration und Integration, Soziales und Stadtentwicklung, Jobcenter, Familienzentren, Mehrgenerationenhäuser, Vertreter*innen der Verwaltungsämter, Krankenkassenvertreter*innen, politische Entscheidungsträger*innen auf Landes- und Kommunalebene sowie an Praxis -und Kooperationspartner*innen und weitere Interessierte.

Wir laden Sie herzlich zum 6. Jahresfachtag der KGC Hessen ein!

Weitere Informationen zum Programm werden fortlaufend auf dieser Webseite aktualisiert. Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Anmeldung

DOO.net

Tagesprogramm

Tagesmoderation: Jasmin Azar

09:30Interaktives Ankommen
10:00

Begrüßung und Grußworte:

  • Katrin Hechler, Staatssekretärin im Hessischen Ministerium für Arbeit, Integration, Jugend und Soziales (HMSI)
  • Dr. Axel Kortevoß, ARGE GKV-Bündnis für Gesundheit in Hessen
  • Dr. Katharina Böhm, Geschäftsführung HAGE
  • Kirsten Dinnebier, Stadträtin Stadt Marburg und Dezernentin (u.a. Fachdienst Migration & Flüchtlingshilfe)
10:25 

Verleihung der Partnerurkunden an die neuen hessischen Partnerkommunen im Partnerprozess “Gesundheit für alle”

  • Dr. Christoph Aluttis, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (digital)
  • Adil Oyan (Erster Kreisbeigeordneter), Dr. Angela Carstens (Leiterin des Fachbereichs Gesundheit), Landkreis Groß-Gerau 
  • Dr. Bernhard Bornhofen (Leitung Gesundheitsamt), Christine Langenbach (Gesundheitskoordinatorin), Stadt Offenbach am Main
10:45

Einführungsvortrag: “Worüber sprechen wir? Grundlagen zum Thema Migration & Gesundheit”

Dr. Claudia Hövener, Robert Koch Institut

11:30Vernetzungs- und Austauschmöglichkeiten mit Kaffee & Tee
11:45

Fachforen (erster Durchlauf)

1. Fachforum: Erste Diskussionsrunde mit hessischen Koordinationsfachkräften aus verschiedenen Bereichen zum Thema „Erreichbarkeit von Zielgruppen“ 
Christine Langenbach und Simone Lechner, Stadt Offenbach am Main

2. Fachforum: Projektvorstellung “WIR fördern Gesundheit”
Romina Ruhs, Hessisches Ministerium für Arbeit, Integration, Jugend und Soziales (HMSI)

3. Fachforum: Diskriminierungs- und Rassismuserfahrungen im Gesundheitswesen
Dr. Claudia Hövener, Robert Koch Institut

13:00Mittagspause
14:00

Fachforen (zweiter Durchlauf)

1. Fachforum: LGBTQI im Hinblick auf Migration/Flucht und Gesundheit
Knud Wechterstein, Koordination Rainbow Refugee Support (AIDS-Hilfe Frankfurt), angefragt

2. Fachforum: Gesundheitsversorgung geflüchteter Frauen - Projektvorstellung 
Maria Schneider & Katja Girr, Familienplanungszentrum Balance Berlin

3. Fachforum: Gesundheitsförderung mit und für Menschen mit Migrationshintergrund im Quartier
Merican Özcan, Duha e.V. – Verein für soziale Dienste, angefragt 

15:15Vernetzungs- und Austauschmöglichkeiten mit Kaffee & Tee
15:30Impulsvortrag: “Interkulturelle Organisationsentwicklung”
Souad Lamroubal, Migrationsexpertin mit Schwerpunkt kommunales Migrationsmanagement
16:30 Ende
Tagesprogramm
Organisation

Die Veranstaltung wird von der Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (KGC) Hessen organisiert. Sie ist bei der Hessischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V. (HAGE) angesiedelt.

Die Koordinierungsstelle ist Teil des bundesweiten Kooperationsverbundes Gesundheitliche Chancengleichheit und wird mit Mitteln der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-Bündnis für Gesundheit) sowie durch das Hessische Ministerium für Familie, Senioren, Sport, Gesundheit und Pflege (HMFG) gefördert.

Literatur

Fachkommission der Bundesregierung zu den Rahmenbedingungen der Integrationsfähigkeit (2020). Gemeinsam die Einwanderungsgesellschaft gestalten. Berlin. Zugriff am 22.01.2024 unter: https://www.fachkommission-integrationsfaehigkeit.de/fk-int/dokumente/bericht-der-fachkommission-integrationsfaehigkeit-1880150 

Carrasco Heiermann, A., Nice, T., Engler, A., Sixtus, F., Hinz, C., & Ohmann, C. (2023). Alle sollen teilhaben - Wie Kreise und kreisfreie Städte Integration neu denken. Berlin: Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung. Zugriff am 21.06.2024 unter: https://www.berlin-institut.org/fileadmin/Redaktion/BI_Teilhabe23_Online_230918.pdf  

Razum, O., Zeeb, H., Meesmann, U., Schenk, L., Bredehorst, M., Brzoska, P., Dercks, T., et al. (2008). Migration und Gesundheit. Schwerpunktbericht der Gesundheitsberichterstattung. Berlin: Robert Koch Institut.

Weltgesundheitsorganisation (1986). Ottawa-Charta zur Gesundheitsförderung, 1986. World Health Organization. Regionalbüro für Europa.

Bild: © Andrii-stock.adobe.com