• HAGE
  • Eckpunkte einer Public-Health-Strategie für Deutschland

Eckpunkte einer Public-Health-Strategie für Deutschland

Die Gesundheit der Menschen stärken

Die Corona-Pandemie ist ein Brennglas, das den Blick auf die Bedeutung der öffentlichen Gesundheit schärft. Binnen kürzester Zeit musste auf zahlreiche Herausforderungen reagiert werden – in den Gesundheitsämtern, Arztpraxen und Krankenhäusern, aber auch in Wirtschaft, Bildung und Kultur. Alle gesellschaftlichen Bereiche sind durch die gesundheitliche Bedrohung und die Maßnahmen zur Eindämmung massiv beeinträchtigt.


Public-Health-Strategie für Deutschland

Deutschland braucht jetzt eine Public-Health-Strategie, um die gesundheitlichen Folgen der Pandemie abzufangen und die gesellschaftlichen Abwehrkräfte für zukünftige Pandemien zu stärken. Ein handlungsfähiges Public-Health-System fördert das Vertrauen der Bevölkerung in öffentliche Institutionen und ist grundlegende Voraussetzung dafür, allen Menschen ein Leben in bestmöglicher Gesundheit zu ermöglichen.

Das Zukunftsforum Public Health, an dem sich auch die Geschäftsführerin der HAGE, Dr. Katharina Böhm, beteiligt, legte im März 2021 Eckpunkte für eine Public-Health-Strategie für Deutschland vor. Ziel ist die Entwicklung eines starken und handlungsfähigen Public-Health-Systems, das die Gesundheit aller in den Mittelpunkt stellt.

Die Eckpunkte einer Public-Health-Strategie für Deutschland sind über vier Jahre in einem partizipativen Prozess erarbeitet worden. In Symposien, Workshops und Online-Konsultationen hat die Public-Health-Gemeinschaft die Leitlinien für eine Public-Health-Strategie diskutiert. „Dieser Beteiligungsprozess ist für Public Health in Deutschland einzigartig und damit die besondere Stärke unserer Initiative. Durch unser Verfahren konnten wir eine Vielzahl an Stimmen und Meinungen in einem transparenten Prozess einbinden“, beschreibt Dr.Katharina Böhm den Entwicklungsprozess.