24.11.2020 - Digitale 3. Fachgespräche „Gute Praxis konkret: Ältere Menschen in Zeiten der Pandemie erreichen und nachhaltig unterstützen“

Am 24. November 2020 veranstaltete die Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (KGC) Hessen in Kooperation mit dem Arbeitsbereich Gesund Altern der HAGE e.V. als Weiterführung der Fachgespräche 2019 die 3. Fachgespräche „Gute Praxis konkret: Ältere Menschen in Zeiten der Pandemie erreichen und nachhaltig unterstützen“ in einem digitalen Format. Dabei wurde sich besonders mit der Frage beschäftigt, wie ein zielgruppenspezifischer und bedarfsgerechter Zugang in Zeiten der Corona-Pandemie gelingen kann.

Auf der Veranstaltung führte Maria-Theresia Nicolai, Referentin bei Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V., die Teilnehmenden in den Good Practice Ansatz ein und stellte die Arbeitshilfen „Gute Praxis konkret“ vor. Diese wurden im Rahmen des Programms „Gesund & aktiv älter werden“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf Grundlage der bestehenden Good Practice-Kriterien für die Arbeit mit älteren Menschen weiterentwickelt. Die ausgewählten Kriterien (Partizipation, Niedrigschwellige Arbeitsweise, Empowerment, Setting-Ansatz, Multiplikatorenkonzept, Zielgruppenbezug und Qualitätsmanagement) veranschaulichen anhand von guten Beispielen aus der Praxis, wie eine qualitätsgesicherte, soziallagenbezogene Gesundheitsförderung gelingen kann.

Im Anschluss an die Vorstellung der Arbeitshilfe hielt Anna Brückner von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisation e.V. (BAGSO e.V.) einen Fachbeitrag zur Gesundheitsförderung und Prävention von älteren Menschen. Dabei ging sie unter anderem auf einen Bericht zur aktuellen Corona-Situation ein.  

Nach einer kurzen Kaffeepause stellte Dr. Andrea Fröhlich, Amtsleiterin Sportamt der Stadt Kassel, das Projekt „Treffpunkt Bewegung in Ihrem Stadtteil“ (Video zum Projekt) zum Qualitätskriterium „Zielgruppenbezug“ vor. Danach folgte die Projektvorstellung „Gesundheitsförderung und Prävention für ältere Menschen im Quartier“ von Jessica Lenuweit, Projektreferentin der Abteilung Gesundheit, Alter, Behinderung des AWO Bundesverband e.V., als ein Praxisbeispiel zum Umgang mit der Corona-Pandemie. Nach jedem Vortrag hatten die Teilnehmenden Zeit, sich aktiv mit Fragen einzubringen.

Die darauffolgende Gruppenphase bot den Teilnehmenden die Möglichkeit, insbesondere das neu aufgelegte Qualitätskriterium „Zielgruppenbezug“ der Arbeitshilfen in den Blick zu nehmen. Anhand von Leitfragen tauschten sich die Teilnehmenden in den Gruppen fachlich zu dem Kriterium aus, brachten ihre unterschiedlichen Expertisen und Erfahrungen aus der Praxis ein und entwickelten weitere Ideen zur Umsetzung für die jeweils eigene Arbeit.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden für die Diskussionen und Anregungen bei den diesjährigen Fachgesprächen.

 

Die Fachgespräche werden von der „Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit“ finanziert. Die HAGE e. V. ist einer der Kooperationspartner und setzt die Fachgespräche in Hessen um.


Programm

Tagesmoderation: Rajni Kerber, KGC Hessen & Carolin Becklas, Gesund Altern, HAGE e.V.

08:45 Uhr  Technische Begrüßung

09:00 Uhr  Begrüßung und Einführung in die online Veranstaltung

  • Referentinnen der HAGE e.V.

09:30 Uhr  Einführung in den Good Practice Ansatz und Vorstellung der Arbeitshilfe „Gute Praxis konkret –                           Zielgruppenbezug“

  • Maria-Theresia Nicolai, Geschäftsstelle Kooperationsverbund Gesundheitliche Chancengleichheit & Zentrum für Bewegungsförderung Berlin, Gesundheit Berlin-Brandenburg e. V.

10:15 Uhr  Fachbeitrag zur Gesundheitsförderung und Prävention von älteren Menschen – Bericht zur                                     aktuellen Situation

  • Anna Brückner, BAGSO - Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V.

10:45 Uhr  Kaffeepause

11:00 Uhr  Zwei Projektvorstellungen (je 15 min)

Projektbeispiel zum Kriterium „Zielgruppenbezug: „Treffpunkt Bewegung in Ihrem Stadtteil“

  • Dr. Andrea Fröhlich, Amtsleiterin Sportamt, Stadt Kassel

Projektbeispiel zum Umgang mit der Corona-Pandemie: „Gesundheitsförderung und Prävention für ältere Menschen im Quartier“

  • Jessica Lenuweit, Projektreferentin, Abteilung Gesundheit, Alter, Behinderung, AWO Bundesverband e.V.

11:40 Uhr  Gruppenarbeit in Breakoutrooms zu folgenden Fragestellungen

  • Wie setzen Sie das Kriterium Zielgruppenbezug um?
  • Beziehen Sie die soziale Lage der Zielgruppe in ihre Maßnahmenplanung mit ein?
  • Wie gehen Sie bei Ihrer Umsetzung Ihrer Maßnahmen mit der Corona-Pandemie um?
  • Wie hat sich Ihre Arbeit durch die Corona-Pandemie verändert? Welche Unterstützung wünschen Sie sich?

12:05 Uhr  Berichte aus der Gruppenarbeit und Zusammenfassung

12:30 Uhr  Ende

 


Aktuelle Informationen erhalten Sie auch in unserem kostenlosen Newsletter. Für den Newsletter könnnen Sie sich unter www.hage.de/service/newsletter/ anmelden.




Bild: © Monkey Business Images – shutterstock.com