HAGE – Hessische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V.
  • HAGE
  • Veranstaltungen
  • Gerecht verteilt?! Herausforderungen gesundheitlicher Chancengleichheit gemeinsam meistern

Gerecht verteilt?! Herausforderungen gesundheitlicher Chancengleichheit gemeinsam meistern

Datum: Mittwoch, 18.05.2022
Uhrzeit: 09:00-16:30 Uhr
Ort: Digital via Zoom

Ursprünglich war der Jahresfachtag als Präsenzveranstaltung geplant. Das hat sich geändert, die Veranstaltung findet nun digital statt.


"Jeder starke Baum war einmal eine kleine Pflanze und jede große Tat beginnt mit einem kleinen, guten Gedanken"
(Unbekannt)

Zum Hintergrund

In Hessen sind die gesundheitlichen Chancen weiterhin ungleich verteilt. Bevölkerungsgruppen mit einem niedrigen sozioökonomischen Status sind häufiger von sozialer und gesundheitlicher Ungleichheit betroffen. Sie sind gesundheitlichen Risiken verstärkt ausgesetzt und verfügen über weniger Ressourcen, um am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben und gesundheitlichen Krisen widerstandsfähig zu begegnen. Die Ansätze und Maßnahmen der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung zielen seit Jahrzehnten darauf ab, insbesondere sozial benachteiligte Personengruppen zu befähigen und zu stärken, damit sie ihr größtmögliches Gesundheitspotential selbstbestimmt entfalten können.

Gesellschaftliche Krisen haben uns jedoch in den vergangenen Jahren gezeigt, dass bestehende Ansätze der Gesundheitsförderung weiterentwickelt und vorhandene Strukturen und Netzwerke in Kommunen neu ausgerichtet werden müssen, um den aktuellen Herausforderungen der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung resilient begegnen zu können. Neben den strukturellen Anpassungen ist es besonders wichtig, die Zugänge zu allen Bevölkerungsgruppen, jedoch besonders zu denjenigen, die in prekären Lebensverhältnissen leben, aufrechtzuerhalten bzw. neu zu schaffen. Um Krisen zukunftsfähig begegnen zu können, müssen gezielt Ansätze entwickelt werden, gesellschaftliche und personelle Ressourcen auszubauen und die allgemeine Widerstandsfähigkeit in allen Bevölkerungsgruppen nachhaltig zu stärken. Hierbei spielt der gesundheitsförderliche Ansatz der Partizipation eine besondere Rolle für die Entwicklung einer selbstbewussten, widerstandsfähigen und resilienten Gesellschaft. Eingebettet in ein gesamtstrategisches, kommunales Handeln kann zukünftigen Anforderungen und Krisen in der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung auf verschiedenen Ebenen begegnet werden, um sie nachhaltig zu bewältigen.

Der Jahresfachtag

Vor diesem Hintergrund veranstaltet die Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (KGC) Hessen am 18.05.2022 ihren Jahresfachtag mit dem Titel „Gerecht verteilt?! Herausforderungen gesundheitlicher Chancengleichheit gemeinsam meistern“. Der Fachtag beschäftigt sich mit den Entwicklungen der letzten fünf Jahre sowie aktuellen Herausforderungen im Bereich der gesundheitlichen Chancengleichheit, Gesundheitsförderung und Prävention mit dem Blick auf zukünftige Perspektiven und Anforderungen. Eine von vielen zukünftigen Herausforderungen ist die Frage, wie die soziallagenbezogene Gesundheitsförderung im Hinblick auf Strukturen, Netzwerke und Maßnahmen gestaltet werden kann, um zukünftige Krisen in Hessen resilient bewältigen zu können. Diese und weitere Herausforderungen werden in den Fachforen am Nachmittag mit landes- und bundesweiten Akteuren diskutiert.

Ziele des Fachtages sind zum einen, die verschiedenen Herausforderungen der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung aufzuzeigen und über zukunftsfähige Lösungsansätze und Strategien gemeinsam zu diskutieren. Zum anderen bietet die Veranstaltung Raum zur Vernetzung verschiedener Akteure aus unterschiedlichen Ressorts und Professionen und stärkt den fachübergreifenden Austausch zur Weiterentwicklung einer resilienten gesundheitlichen Chancengleichheit in Hessen.

Zielgruppe

Der Fachtag richtet sich an Fachkräfte, kommunale Akteure, Kooperationspartner und Interessierte aus den Bereichen Gesundheit, Bildung, Soziales, Wissenschaft, Umwelt, Verkehr und Stadtentwicklung, Jobcenter, Kinder- und Jugendhilfe, Familienzentren, Mehrgenerationenhäuser, Sport und vielen anderen Institutionen aus allen Regionen Hessens und bundesweit.

Anmeldung

Ab sofort können Sie sich hier online anmelden:

Tagesprogramm

Tagesmoderation: Maike Voss, KLUG – Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit e.V.

08:50 Uhr          Ankommen im digitalen Raum

09:00 Uhr          Eröffnung und Grußworte        
                          Anne Janz, Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
                          Kerstin Roth, Prävention und Krankengeldmanagement, Abteilungsleiterin Prävention der AOK Hessen
                          Dr. Katharina Böhm, Geschäftsführung der HAGE

09:20 Uhr          Impulsvorträge Rückblick – Ausblick:
                          Entwicklungen der Gesundheitlichen Chancengleichheit in Hessen
                          Mona Nüchter, AOK Hessen
                          Maike Olberding, Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

09:50 Uhr          Interview mit der KGC Hessen
                          Referentinnen der KGC Hessen 
                          und mit Koordinierenden der hessischen Partnerkommunen „Gesundheit für alle“  
                          Rolf Reul, Landkreis Marburg-Biedenkopf
                          Manuela Schade, Stadt Frankfurt

10:35 Uhr          Kaffeepause

10:45 Uhr          Fachvortrag: Aktuelle Entwicklungen der Gesundheitlichen Chancengleichheit -
                          Wie chancengerecht ist unsere Gesellschaft?
                          Prof. Dr. Rolf Rosenbrock, der Paritätische Bundesverband

11:30 Uhr          Kommunale Veränderungsprozesse: Handlungsfähig in Krisenzeiten - Wie packen wir 
                          es an?
                          Carolin Silbernagl, zukunft zwei Berlin

12:15 Uhr          Mittagspause

13:00 Uhr          Fachforen zu folgenden Themen: 

  • Forum 1: Daten für Taten – Sozialräumliche Analysen
    "Gesundheitsdaten und -berichte für Taten in allen Politikfeldern"
    Dr. Brigitte Borrmann, Fachgruppenleitung Gesundheitsberichterstattung, Landeszentrum Gesundheit

    Nordrhein-Westfalen 
    "Sozialräumliche Analysen und ihre Relevanz bei der Identifikation von sozialer Ungleichheit in Frankfurt am Main im Rahmen der Gesundheitsberichterstattung"
    Dr. Manuela Schade, Stadt Frankfurt
  • Forum 2: Partizipation in der gesundheitlichen Chancengleichheit 
    Zsuzsanna Majzik, matrix GmbH & Co. KG
  • Forum 3: Klima, Umwelt und gesundheitliche Chancengleichheit                        
    Maren Fendt und Jasmin Röseler, FTZ für Nachhaltigkeit und Klimafolgenmanagement (HAW Hamburg)

14:15 Uhr          Kaffeepause

14:30 Uhr          Impuls: Resilienz und Stadt aus Sicht von (Urban) Public Health
                          Prof. Dr. Susanne Moebus, Leiterin des Instituts für Urban Public Health, 
                          Universitätsmedizin Essen

15:00 Uhr          Podiumsdiskussion:
                          Auf dem Weg zu einer krisentauglichen und resilienten soziallagenbezogenen     
                          Gesundheitsförderung in Hessen  
                          Prof. Dr. Rolf Rosenbrock, der Paritätische Bundesverband
                          Prof. Dr. Susanne Moebus, Leiterin des Instituts für Urban Public Health, 
                          Universitätsmedizin Essen
                          Dr. Peter Tinnemann, Leiter des Gesundheitsamtes Frankfurt am Main
                          Dr. Katharina Böhm, Geschäftsführung der HAGE

16:30 Uhr          Ende der Veranstaltung

Technische Umsetzung

Die Veranstaltung findet über die Plattform Zoom statt. Für die Teilnahme brauchen Sie ein Endgerät und eine Internetverbindung. Für die Zusammenarbeit in den Fachforen benötigen Sie zudem ein Mikrofon und eine Kamera. 

Grundsätzliches:

  • Um an der Veranstaltung teilzunehmen, wählen Sie sich zur Veranstaltungszeit durch Anklicken des Links ein.
  • Sie müssen sich nicht bei Zoom registrieren, um an der Videokonferenz teilzunehmen. Dies und die Installation der App kann jedoch hilfreich sein, um der Videokonferenz besser folgen zu können.
  • DGSVO-Hinweis: Wenn Sie mit Mikrofon und/oder Bild beitreten, können alle Teilnehmenden – wie in einem klassischen Seminar - Sie sehen und hören sowie den Namen lesen, den Sie eingegeben haben.
  • Bitte melden Sie sich mit Ihrem Vor- und Nachnamen sowie Angaben zum Standort/Quartier/Institution an.
  • Sie werden bei der Einwahl zur Videokonferenz zunächst in einen „Warteraum“ gelangen. Die Moderatoren werden Sie abholen und schalten Sie frei. So gelangen Sie in den „Hauptraum“.

Was tun bei Verbindungsproblemen

  • Bei Verbindungsabbruch wählen Sie sich bitte neu ein (Meeting-ID bereithalten).
  • Bei längeren Verbindungsproblemen können Sie eine E-Mail an frank.schroepel@hage.de schreiben oder unter 069 713 76 78 -23 anrufen.
  • Bei schlechter Verbindung
    • (Schritt #1): Verändern Sie Ihren Standort, um näher an dem Router zu sitzen.
    • (Schritt #2): Schalten Sie Ihr Video aus.
  • Alternativ können Sie Ihr Notebook mit einem LAN-Kabel am Router anschließen.
  • Wählen Sie sich zur Not über das Handy im WLAN ein. Bei der Nutzung mobiler Daten achten Sie bitte auf Ihr Datenvolumen. Andernfalls können Sie sich über das Telefon einwählen.

Organisation

Die Veranstaltung wird von der Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (KGC) Hessen organisiert. Sie ist an die Hessische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V. (HAGE) angegliedert.

Die Koordinierungsstelle ist Teil des bundesweiten Kooperationsverbundes Gesundheitliche Chancengleichheit und wird durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) im Auftrag und mit Mitteln der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-Bündnis für Gesundheit) sowie durch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) gefördert.


Aktuelle Informationen erhalten Sie auch in unserem kostenlosen Newsletter. Für den Newsletter könnnen Sie sich unter www.hage.de/service/newsletter/ anmelden.


Bild: © choat - stock.adobe.com