22. Fachtagung „Leben und Sterben“

Corona als Brennglas – Chancen gesellschaftlicher Veränderungen für die Sterbebegleitung

Datum: Mittwoch, 17.11.2021
Uhrzeit: 10:00 - 15:30 Uhr
Ort: Online-Veranstaltung

Gemeinsam mit dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration laden wir Sie herzlich zur 22. Fachtagung „Leben und Sterben“ ein.

Alle haupt- und ehrenamtlichen Akteure in der Hospiz- und Palliativbewegung sind in hohem Maße flexibel, sich den Gegebenheiten anzupassen und eine Begleitung, Beratung, Unterstützung und Versorgung entsprechend der Bedürfnisse und Wünsche des sterbenden Menschen zu ermöglichen.

Die Corona-Pandemie hat auch uns als Hospizbewegung besonders gefordert und die eine oder andere Grenze aufgezeigt. Mit der Fachtagung wollen wir durch ein Brennglas schauen: Was können wir aus der Pandemie lernen? Welche Entwicklungen werden die Hospiz- und Palliativbewegung möglicherweise verändern? Welchen Herausforderungen müssen wir uns stellen? Gibt es neue Aufgaben? Müssen wir uns von manch Altem trennen? Wie stellen wir uns den Veränderungen?

Für den Vormittag konnten Dr. Sonja Sailer-Pfister (Corona und Sterbebegleitung) und Prof. Dr. Thomas Zeilinger (Digitalisierung und Sterbebegleitung) gewonnen werden. Am Nachmittag werden Referent*innen verschiedene Workshops zu ganz praktischen Themen leiten.

Wir möchten Sie einladen, das eigene Handeln zu reflektieren, sich mit den Chancen der massiven Veränderungen in unserem Alltag auseinanderzusetzen sowie neue Impulse für die Arbeit vor Ort zu gewinnen.

Die Fachtagung „Leben und Sterben“ findet seit 1996 in Hessen statt. Sie ist ein Fachtag des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration. Die HAGE, Arbeitsbereich KASA – Koordinations- und Ansprechstelle für Dienste der Sterbebegleitung und Angehörigenbetreuung in Hessen, verantwortet die Organisation und Durchführung der Fachtagung. KASA ist ein niederschwelliges Beratungsangebot des Landes Hessen zu allen Fragen der Sterbebegleitung und Angehörigenbetreuung, zur Hospiz- und Palliativarbeit, für Menschen, die sich aus beruflichem oder privatem Interesse mit den Themen Sterben, Tod, Trauer, Abschiednehmen in jedem Lebensalter beschäftigen.

Kosten und Anmeldung

Für die Teilnahme an der Veranstaltung wird eine Teilnahmegebühr in Höhe von 25 Euro erhoben.

Tagesprogramm

Tagesmoderation: Dr. Martin Nörber, Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

09:30 Uhr     Ankommen – Kaffeetrinken in der digitalen Lounge
10:00 Uhr     Begrüßung
, Grußwort und Einführung

  • Dr. Martin Nörber, Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
  • Kai Klose, Staatsminister für Soziales und Integration in Hessen

10:15 Uhr      Vortrag

  • Corona als Brennglas – Chancen gesellschaftlicher Veränderungen für die Sterbebegleitung
    Dr. Sonja Sailer-Pfister, Bistum Limburg

11:00 Uhr      Kaffeetrinken in der digitalen Lounge

11:20 Uhr      Grußwort und Einführung

  • Dr. Katharina Böhm, Geschäftsführerin HAGE e.V.

                      Vortrag

  • Digitalisierung – Herausforderungen und Chancen für Sterbebegleitung und Hospizarbeit
    Prof. Dr. Thomas Zeilinger, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Institut für Praktische Theologie, Abt. Christliche Publizistik

12:00 Uhr       Mittagspause - Loungegespräche

13:00 Uhr       Workshops

14:30 Uhr       Kaffeetrinken in der digitalen Lounge

14:45 Uhr       Plenum

  • Anmerkungen und Fragen der Teilnehmenden und der Online-Zuschauer
    Dr. Martin Nörber

15:30 Uhr       Ende der Veranstaltung

Workshops

Die Workshops finden parallel statt und können bei der Online-Anmeldung ausgewählt werden.

Workshop 1    Telefonieren in und rund um die Sterbebegleitung - Besonderheiten des Mediums Telefon in der professionellen Arbeit mit Menschen

Claudia Orthlauf-Blooß, Supervisiorin GwG, DGSv, Leitungsteam der Telefonseelsorge Mainz-Wiesbaden

Workshop 2    Smartphone, Tablet und Co.: Digitale Werkzeuge sinnvoll und sicher einsetzen

Guido Steinke, Verbraucheranwalt und Fachreferent 60+,Koordinator Online Formate beim Digital Kompass des Bundesverbraucherministeriums

Workshop 3    Der Wert mitmenschlicher (Sterbe-)Begleitung unter Pandemiebedingungen – Sichtweisen, Erfahrungen und Erkenntnisse von Mitarbeitenden aus Hospizarbeit und stationärer Altenpflege

Barbara Schoppmann, Malteser Hilfsdienst e.V.; Referat Hospizarbeit, Region Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Limburg (Lahn)

Workshop 4   entfällt

Workshop 5   entfällt

Workshop 6    Selbstbestimmung bis zuletzt!? Zum Umgang mit dem Wunsch nach assistiertem Suizid in der Hospiz- und Palliativarbeit

Prof. Dr. phil. Alfred Simon, Georg-August-Universität Göttingen, Akademie für Ethik in der Medizin

Technische Umsetzung

Die Fachtagung findet über die Plattform alfaview statt. Für die Teilnahme brauchen Sie ein Endgerät und eine Internetverbindung. Für die Zusammenarbeit in den Workshops benötigen Sie zudem ein Mikrofon und eine Kamera. Die Installation der alfaview-App ist für eine umfassende Teilnahme notwendig. Für die Installation benötigen Sie ggf. Administratorrechte.

Weitere Informationen sowie die Zugangsdaten von alfaview zur Veranstaltung erhalten Sie per E-Mail nach ab dem 12.11.2021.


Aktuelle Informationen erhalten Sie auch in unserem kostenlosen Newsletter. Für den Newsletter könnnen Sie sich unter www.hage.de/service/newsletter/ anmelden.

Bild: © Steven Wright  - Unsplash.com