Newsletter 10/2021
 
Liebe Leserinnen, liebe Leser,

heute ist der Tag der Gewaltfreien Kommunikation. Der Begründer dieser Methode, Marshall B. Rosenberg, erarbeitete Formen der Kommunikation, die Beziehungsqualitäten verändern und verbessern helfen – im privaten wie im beruflichen Kontext. Der Tag der Gewaltfreien Kommunikation wird von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung übrigens als Gesundheitstag bzw. gesundheitsrelevanter Tag geführt. Denn auch mit der Art und Weise unserer Kommunikation können wir im guten Fall gesundheitsförderlich wirken – für uns selbst und unser Gegenüber.

Schöne Herbsttage und eine interessante Lektüre wünscht Ihnen Ihre

Newsletter-Redaktion
Dr. Claudia Mauelshagen
 
Inhalt
 
Aus der HAGE
Nachrichten
 
 
Stellenausschreibung
Referent (w/m/d) für das Projekt Gesundheitsfördernde Kita
Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir einen Referenten (w/m/d) für das Projekt Gesundheitsfördernde Kita mit 30-35 Wochenstunden für die Umsetzung des seit 2017 bestehenden Projektes „Gesundheitsfördernde Kita – auf der Grund­lage des Bildungs- und Erziehungsplans für Kinder von 0 bis 10 Jahren in Hessen“. Ziel des Projektes ist es, Fach- und Führungskräfte der hessischen Kitalandschaft zu befähigen, ein gesundheitsförderliches Umfeld in Kindertagesstätten zu unterstützen.
Die Stelle ist befristet bis zum 31.12.2022. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 20.10.2021.
https://hage.de
 
Die Dokumentation ist online
Jahresfachtag „Gesund. Resilient. Klimagerecht. Die zukünftige Rolle und Bedeutung von Kommunen"
Der diesjährige Jahresfachtag der Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (KGC) Hessen zum Thema „Gesund. Resilient. Klimagerecht. Die zukünftige Rolle und Bedeutung von Kommunen“ fand am 31.8.2021 in digitaler Form statt. Insgesamt nahmen 75 Akteur*innen aus hessischen Städten und Landkreisen sowie bundesweit teil. Die Veranstaltung brachte zum einen den Teilnehmenden den Zusammenhang zwischen Klima, Umwelt und Gesundheit näher, zum anderen galt es, verschiedene Akteur*innen aus unterschiedlichen Bereichen und Ressorts miteinander zu vernetzen, um gesunde, resiliente und klimagerechte Kommunen zu schaffen – und so zu Gesundheit und Lebensqualität der Menschen beizutragen. Nun ist die Dokumentation des Jahresfachtags online.
https://hage.de
 
Die Dokumentation ist online
Praxisorientierte Lernwerkstatt: Einführung in die Kriterien guter Praxis der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung
Am 14.09.2021 setzte die Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (KGC) Hessen die vierte praxisorientierte Lernwerkstatt zur Einführung in die zwölf Kriterien guter Praxis der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung erfolgreich um. „Worauf sollte man achten, wenn Projekte oder Maßnahmen im Bereich Gesundheitsförderung insbesondere für vulnerable Zielgruppen in Lebenswelten geplant und umgesetzt werden?“ Zu dieser Fragestellung wurde den Teilnehmer*innen anhand verschiedener Methoden ein kreativer Einstieg in die Arbeit mit den 12 Good Practice-Kriterien ermöglicht. Auch vertiefende Diskussionen wurden so gefördert, etwa mit der Kopfstand-Methode - ganz nach dem Motto: „Was trägt dazu bei, dass die Umsetzung bestimmter Kriterien misslingt?" Die Dokumentation der Lernwerkstatt ist jetzt online.
https://hage.de
 
Unsere Termine
 
26.10.2021
Digitaler Fachtag Familienzentren 2021: Programm und Anmeldung
Mental gestärkt – Psychische Gesundheit in Familienzentren
Gemeinsam mit dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration laden wir Sie zum 5. Fachtag Familienzentren mit dem Thema „Mental gestärkt – Psychische Gesundheit in Familienzentren“ ein. Der Fachtag knüpft an die vorangegangenen Veranstaltungen zur Themenreihe „Gesundheitsförderung und Prävention in Familienzentren“ an und wird der Frage nachgehen, wie die psychische Gesundheit von Bürger*innen in Familienzentren und Mehrgenerationenhäusern nachhaltig gestärkt werden kann. Dabei werden insbesondere die Dialoggruppen Alleinerziehende, Kinder und Jugendliche, Erwachsene in der mittleren Lebenshälfte, Erwerbslose und Ältere in den Blick genommen. Das detaillierte Programm mit Themen und Referent*innen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf unserer Internetseite.
www.hage.de
 
2. Terminreihe: 03.11.2021, 14:30-16:30 Uhr, und 04.11.2021, 10:00-12:00 Uhr
Dialogreihe “Gesundheitliche Chancengleichheit – Im Gespräch mit Wissenschaft und Praxis”: Jetzt anmelden!
Brennglas Corona: Bruchstellen der Gesellschaft?! Thema: Wohnungs-/Obdachlosigkeit
Auf verschiedene Herausforderungen der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung aufmerksam machen möchte die Dialogreihe „Gesundheitliche Chancengleichheit – Im Gespräch mit Wissenschaft und Praxis”. Die Dialogreihe bietet hessischen Akteuren und Interessierten aus verschiedenen Bereichen die Möglichkeit, Informationen zu Themen der gesundheitlichen Chancengleichheit in Bezug auf die Corona-Pandemie, wissenschaftliche Erkenntnisse und Good Practice-Impulse aus der Praxis zu erhalten und zu diskutieren. Veranstaltende sind das Modellprojekt Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung in der kommunalen Lebenswelt (VAG) und die Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (KGC) Hessen. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung, die ab sofort möglich ist.
www.hage.de
 
04.11.2021
2. Fachtag der Vernetzungsstelle Senioren- und Generationenhilfe: Jetzt anmelden!
GemEinsamkeit – Soziales Netzwerk schützt vor Einsamkeit
Aktuell leben über zwei Millionen alte Menschen in Deutschland allein. Ohne Partner, ohne persönliche Kontakte. Dem Deutschen Zentrum für Altersfragen (DZA) zufolge erhält jeder vierte alte Mensch nur einmal im Monat Besuch von Freunden oder Bekannten. Manche haben gar keinen Kontakt mehr nach außen. Und: Die Zahl der einsamen Menschen im Alter wird steigen. Es gilt daher, die Vereinsamung im Alter zu bekämpfen und Menschen, die mitten unter uns leben und die wir vergessen haben, wieder in unsere Mitte zu holen. Der Fachtag der Vernetzungsstelle möchte Möglichkeiten aufzeigen, wie man Menschen vor Einsamkeit bewahren und soziale Teilhabe sichern kann. Expert*innen und Beispiele aus der Praxis werden Aufschluss geben. Sie können sich ab sofort über unsere Website anmelden.
www.hage.de
 
17.11.2021
22. Fachtagung "Leben und Sterben": Programm und Anmeldemöglichkeit sind da
Corona als Brennglas – Chancen gesellschaftlicher Veränderungen für die Sterbebegleitung
Die Corona-Pandemie hat auch die Hospizbewegung besonders gefordert und die eine oder andere Grenze aufgezeigt. Die Themen der Fachtagung kreisen um Fragen wie: Was lässt sich aus der Pandemie lernen? Welche Entwicklungen werden die Hospiz- und Palliativbewegung möglicherweise verändern? Welchen neuen Herausforderungen muss man sich stellen? Die Fachtagung findet als Online-Veranstaltung von 9:30 bis 15:30 Uhr statt. Sie wird durchgeführt vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration und der HAGE, Arbeitsbereich KASA – Koordinations- und Ansprechstelle für Dienste der Sterbebegleitung und Angehörigenbetreuung in Hessen. Das Programm finden Sie nun auf unserer Internetseite, ebenso die Möglichkeit zur Anmeldung. Wir freuen uns auf Sie.
www.hage.de
 
SAVE THE DATE: 07.12.2021
So kann Gesundheitsförderung im Quartier gelingen
Gesundheit und Quartier – Praxis im Gespräch
Die Veranstaltung knüpft an die Auftaktveranstaltung "Gesundheit im Quartier" vom Februar 2021 an. Gesundheit wird von Menschen in ihrer alltäglichen Umwelt geschaffen und gelebt: dort, wo sie spielen, lernen, arbeiten und lieben. Mit Beispielen aus der Praxis und im Erfahrungsaustausch soll gezeigt werden, wie Gesundheitsförderung im Quartier praktisch umgesetzt und gelingen kann. Die Online-Veranstaltung findet von 10:00 bis 12:00 Uhr statt, thematisiert Schnittmengen zwischen der Gesundheitsförderung und der Stadtteilarbeit und ermöglicht einen Erfahrungsaustausch von Quartiersmanager*innen, Gemeinwesenarbeiter*innen und anderen kommunalen Fachakteuren. Merken Sie sich den Termin der Veranstaltung gerne vor.
www.hage.de
 
Weiterbildung im Frühjahr 2022
Jetzt zum 9. Weiterbildungsdurchgang des Eltern-Programms Schatzsuche anmelden
Auch im nächsten Jahr wollen wir wieder auf Schatzsuche gehen und das seelische Wohlbefinden von Kita-Kindern fördern. Die psychische Gesundheit von Kindern ist seit Beginn der Corona-Pandemie noch mehr in den Vordergrund gerückt. Mit dem Eltern-Programm Schatzsuche werden Eltern und andere Bezugspersonen über pädagogische Fachkräfte für die Bedürfnisse der Kinder sensibilisiert und die Stärken und Schutzfaktoren von Kindern in den Blick genommen. Seit August 2017 fördert die Techniker Krankenkasse die Einführung und Umsetzung des Eltern-Programms Schatzsuche in hessischen Kindertagesstätten. Die Weiterbildung findet digital oder in Präsenz in Frankfurt am Main statt. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.
https://hage.de
 
Gesundheitsförderung und Prävention
Hessen
 
Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Neues Gesetz zur Sicherung der hausärztlichen Versorgung und des ÖGD
Der hessische Gesundheitsminister Kai Klose hat den Entwurf eines Gesetzes zur Sicherung der hausärztlichen Versorgung und des Öffentlichen Gesundheitsdienstes in Hessen in den Landtag eingebracht. Eine Landärzt*innenquote wird eingeführt und der Öffentliche Gesundheitsdienst gestärkt. In enger Abstimmung mit dem Ministerium für Wissenschaft und Kunst und den hessischen Universitäten werden zwei Vorabquoten für Medizinstudienplätze an den hessischen Universitäten reserviert. Der dritte Punkt des Gesetzentwurfs bezieht sich auf den Lehrplan: Sudierende werden bereits während ihres Studiums zielgerichtet auf ihre spätere Tätigkeit im hausärztlichen Bereich und im Öffentlichen Gesundheitsdienst vorbereitet.
https://soziales.hessen.de
 
HMSI sieht Handlungsbedarf und bietet Informationen
Maßnahmen gegen die Ansiedelung der Tigermücke
Höhere Jahresmitteltemperaturen und mildere Winter begünstigen, dass sich Tierarten wie beispielsweise Stechmücken, die ursprünglich aus wärmeren Gebieten stammen, auch in Hessen ansiedeln können – etwa die Asiatische Tigermücke, die inzwischen an mehreren Orten in Hessen nachgewiesen werden konnte. Da die Asiatische Tigermücke potenziell verschiedene Krankheitserreger überträgt (zum Beispiel Dengue-Virus), ist es ratsam, präventiv Maßnahmen zu ergreifen und die Ansiedelung der Tigermücke zu verhindern. Anlässlich neuer Funde verweist das Hessische Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) in einer Pressemitteilung auf Online-Informationen zum Thema.
https://www.hessen.de
 
Deutschland & die Welt
 
Stiftung Gesundheitswissen
Impfen gegen COVID-19: Neue Aufklärungskampagne
Der Verband der Privaten Krankenversicherung e. V. (PKV) hat eine Infokampagne in den sozialen Medien gestartet, um das Wissen über die Corona-Impfung zu verbessern und damit der Zurückhaltung vieler Menschen, sich impfen zu lassen, entgegenzuwirken. Die Kampagne in den sozialen Medien läuft unter der Headline „Corona überall? Impfos hier“ und verlinkt auf die Website der Stiftung Gesundheitswissen: www.corona-impfos.de. Die Kampagne nutzt das Informationsangebot der gemeinnützigen und unabhängigen Stiftung Gesundheitswissen, die 2015 vom PKV-Verband gegründet wurde. Die Expert*innen der Stiftung haben alle relevanten Informationen rund um die Corona-Impfung in leicht verständlicher Form aufbereitet.
www.corona-impfos.de
 
Aktualisierte Stellungnahme
SARS-CoV-2: Infektionsschutz für Kinder und Jugendliche
Die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e. V. (DGKH) und die Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie e. V. (DGPI) haben ein Update ihrer Stellungnahme „Infektions- und Übertragungsrisiken von SARS-CoV-2 und die Morbidität und Mortalität bei Kindern und Jugendlichen – Einfluss von saisonalem Verlauf, Virusvarianten und Impfeffekten" herausgegeben. Die 14 wichtigsten Kernpunkte der Stellungnahme sowie eine Kurz- und eine Langfassung der Stellungnahme sind online publizert.
https://dgpi.de
 
Der Bewegungspfad der BZgA
Angebot zur Bewegungsförderung für ältere Menschen
Das AlltagsTrainingsProgramm ATP-Bewegungspfad der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ist ein neues Bewegungsangebot insbesondere für ältere Menschen und im Freien. Die BZgA bietet Vereinen, Institutionen und Übungsleitenden kostenfrei Vorlagen für Übungstafeln zum Herunterladen. Damit können Kommunen oder Sportvereine im Grünen einen Bewegungspfad mit insgesamt zehn Stationen anlegen. Die Übungen sind Teil des qualitätsgeprüften AlltagsTrainingsProgramms (ATP) der BZgA, das speziell auf ältere Menschen zugeschnitten ist. Interessierte Gruppen oder Vereine benötigen für das Anbringen der Übungstafeln im öffentlichen Raum eine Genehmigung der jeweiligen Kommune.
https://www.aelter-werden-in-balance.de
 
Home Instead Stiftung
Neue Stiftung engagiert sich gegen Einsamkeit von Senior*innen
Einsamkeit wirkt sich oft negativ auf die körperliche und seelische Gesundheit aus und gilt als einer der wesentlichen Risikofaktoren von Senioren. Die Home Instead Stiftung ist daher mit dem Auftrag gegründet worden, Einsamkeit und Hospitalisierung – insbesondere in der eigenen Wohnung – von Menschen mit Assistenz- und Pflegebedarf im Alltag zu vermeiden oder zu verringern. Dazu realisiert oder fördert die Stiftung Forschungsprojekte, wissenschaftliche Studien, zielgruppenspezifische Öffentlichkeitsarbeit und die Entwicklung bzw. den Ausbau passender Angebote.
https://www.homeinstead-stiftung.de
 
Interview der BVPG mit Professor Dr. Hajo Zeeb
Der Beitrag der Digitalisierung zum Aufbau gesundheitsfördernder Strukturen
Welchen Beitrag kann die Digitalisierung für die Gesundheitsförderung und Prävention in den Lebenswelten leisten? Welche Chancen, welche Herausforderungen ergeben sich? In einem spannenden Interview mit der Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e. V. (BVPG) erläutert Professor Dr. Hajo Zeeb, welchen Beitrag die Digitalisierung zum Aufbau gesundheitsfördernder Strukturen und Prozesse leisten kann. Professor Dr. Hajo Zeeb ist Leiter der Abteilung Prävention und Evaluation am Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie.
https://www.bvpgblog.de
 
Ergebnisse einer Befragung
Fachkräftemangel als Risiko für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz
Der Fachkräftemangel ist auch ein Problem für den Arbeitsschutz. Das zeigt eine Befragung von mehr als 800 Fachleuten für Prävention, die das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) ausgewertet hat. Ob Gesundheitswesen, Kindertagesbetreuung, Elektroindustrie oder Energieversorgung: Das Fehlen von qualifiziertem Personal ist in 33 von 42 untersuchten Branchen absehbar ein Risiko für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Die klassischen Instrumente des Arbeitsschutzes, so eine der Schlussfolgerungen, müssen ergänzt und neue Wege beschritten werden.
https://publikationen.dguv.de/praevention
 
Präventionsprogramme
 
Klasse2000 – Bewerbung noch bis zum 19.11.2021
Stark und gesund in der Grundschule
„Was kann ich selbst tun, damit ich gesund bleibe und mich wohlfühle?“ So lautet die Leitfrage des Unterrichtsprogramms Klasse2000, das Grundschulkinder von Klasse 1 bis 4 begleitet. Die Themen umfassen Ernährung, Bewegung und Entspannung, aber auch Nein-Sagen bei Gruppendruck und den Umgang mit Problemen, Konflikten und unangenehmen Gefühlen. Speziell geschulte Klasse2000-Gesundheitsförderinnen führen neue Themen in den Unterricht ein und bringen Spiele und Materialien mit. Die AOK Hessen fördert dieses in Deutschland am weitesten verbreitete Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung. Bis zum 19.11.2021 können sich 360 Erste- bzw. Eingangsklassen um eine Teilpatenschaft direkt beim Verein Programm Klasse2000 mit der AOK Hessen bewerben.
https://www.klasse2000.de
 
Klassensets für Lehrkräfte, Eltern, Schüler*innen
Den Schulranzen richtig tragen
Das Präventionsprogramm SCHULRANZEN Fit unterstützt Schüler*innen dabei, ihren Schulranzen von Beginn ihrer Schulkarriere an richtig zu tragen. Das Programm richtet sich an Schüler*innen der ersten und zweiten Klasse, deren Eltern sowie Lehrer*innen. Die didaktischen Materialien wurden von der AOK Hessen gemeinsam mit der Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungs- und Bewegungsförderung e. V. (BAG) entwickelt. Die Klassensets enthalten Materialien für Lehrkräfte, Eltern und Kinder. Ganz neu ab diesem Schuljahr sind ergänzende Online-Videos.
https://www.aok.de
 
Medien
Webseiten, Blogs & mehr
 
Notruf-App der Bundesländer
Nora hilft
Die neue App "Nora" ist als Gemeinschaftsleistung aller Bundesländer entwickelt worden. Sie ermöglicht es Menschen, die die Notrufnummern 110 und 112 nicht anrufen können, selbstständig einen Notruf abzusetzen. So können Menschen mit eingeschränkten Hör- und Sprechfähigkeiten über die App schnell und barrierefrei einen Notruf an Polizei, Feuerwehr oder den Rettungsdienst tätigen. Aber auch allen anderen Menschen kann die App helfen, etwa, um in bedrohlichen Situationen geräuschlos einen Notruf abzusetzen. Das Land Hessen hat die Projektarbeit begleitet und die Entwicklung finanziell unterstützt. Seit kurzem ist die bundesweite Notruf-Applikation Nora in allen gängigen App-Stores kostenfrei verfügbar.
https://www.nora-notruf.de
 
Neues digitales Angebot
Bewegung in Kita, Schule und Verein
In Kooperation mit dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) unterstützt Deutschlands größter Basketballverein ALBA BERLIN seit rund einem Jahr alle interessierten Lehrer*innen, Erzieher*innen und Trainer*innen mit Online-Angeboten bei der Gestaltung von Bewegungsangeboten für Kinder. Nun präsentiert der Verein ein neues Werkzeug: die ALBAthek, eine digitale Plattform mit Anregungen für Bewegung in Kita, Schule und Verein. Auf der Website lassen sich aus über 200 schnell umsetzbaren Spielideen sowie 40 vorbereiteten Sportstunden kreative Bewegungsangebote individuell zusammenstellen. Fachleute aus Sporttheorie und -praxis liefern zudem Tipps und Hintergrundwissen zum Bewegungsalltag mit Kindern.
https://albathek.de
 
Podcastreihe
Für ein gesundes Berufsleben
Die Podcastreihe "Herzschlag – für ein gesundes Berufsleben" geht in eine neue zweite Staffel.
In der ersten Staffel ging es um gesundes Arbeiten in der Pflege. Die neuen Folgen richten sich auch an andere Branchen, etwa Behindertenhilfe und Pädagogik; das Thema Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz wird ebenfalls aufgegriffen. In der Podcastreihe der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) betrachten alle zwei Wochen Fachleute, Arbeitgeber*innen, Führungskräfte und Beschäftigte Themen aus unterschiedlichen Perspektiven und geben praxistaugliche Tipps. Aktuelle Ereignisse, Studien und neue Trends gehen in die Themen ein.
https://www.bgw-online.de/podcast
 
Praxishilfen und Leitfäden
 
Flyer der BZgA
Zehn gute Gründe!
Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat zwei neue Flyer aufgelegt. "10 gute Gründe für eine bewegungsfördernde Kommune" präsentiert zehn wissenschaftlich fundierte Argumente für eine bewegungsfördernde Kommune. Mit ihrer Hilfe können Verantwortliche von den Vorteilen einer bewegungsfördernden Kommunalentwicklung überzeugt werden. Der Flyer "10 gute Gründe für mehr Bewegung" beschreibt, welche positiven Auswirkungen Aktivität und Bewegung im Alltag haben, und gibt Impulse zur Realisierung.
https://www.aelter-werden-in-balance.de
 
Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V.
Arbeitshilfe für die Beratung am Telefon
Telefonberatung stellt gerade in der aktuellen Zeit ein wichtiges Angebot für Hilfesuchende dar. Berater*innen helfen in (akuten) Krisensituationen oder unterstützen Anrufende dabei, passende Anlaufstellen für ihre Probleme zu finden. Die Arbeitshilfe „Manual für die Beratung am Telefon“ der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen e. V. (DHS) wurde jetzt in einer aktualisierten und überarbeiteten Auflage herausgegeben. Sie bietet Beratenden eine Einführung in die Grundlagen eines guten Gesprächs und gibt Hinweise, wie mit schwierigen Situationen umgegangen werden kann. Die Broschüre wurde von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) gefördert.
https://www.dhs.de/infomaterial
 
Forschung, Berichte & Zeitschriften
 
COVID-19-Forschung
Der Schutz der Bewohner*innen von Alten- und Pflegeheimen
Eine neue systematische Übersichtsarbeit von Forschenden der Pettenkofer School of Public Health der Ludwig-Maximilians-Universität München deutet darauf hin, dass sich viele coronabedingte Todesfälle in stationären Alten- und Pflegeeinrichtungen mit gezielten Maßnahmen vermeiden lassen. Dazu gehört auch das regelmäßige Testen der Bewohner*innen und des Pflegepersonals. Die Wissenschaftler weisen darauf hin, dass weitere Forschung benötigt wird, um belastbare Ergebnisse zu erzielen.
https://www.lmu-klinikum.de/aktuelles
Interview
Die Immunreaktion im Alter und was daraus folgt
Corona und andere Infektionskrankheiten treffen ältere Menschen stärker als jüngere Menschen. Dabei spielt das Immunsystem eine wichtige Rolle. Denn unser Immunsystem wandelt sich, wenn wir älter werden. Wie verändert es sich? Verändert es sich bei allen gleich? Und was bedeutet das für den Schutz vor Infektionskrankheiten und für eine Corona-Auffrischungsimpfung? Auf diese und andere Fragen antwortet Professor Luka Cicin-Sain, Leiter der Abteilung „Virale Immunologie“ am Helmholtz Zentrum für Infektionsforschung.
https://www.helmholtz-hzi.de/de/aktuelles
 
COVID-19-Forschung
Zur Wirksamkeit der Social-Distancing-Maßnahmen in der Frühphase der Pandemie
Eine Studie von Wissenschaftler*innen der Universität zu Köln und der Johannes Kepler Universität Linz hat die Wirksamkeit der Social-Distancing-Maßnahmen im Frühjahr 2020 untersucht. Die Ergebnisse belegen, wie wichtig die frühen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie waren: Schon innerhalb der ersten drei Wochen konnten durch die Kontaktbeschränkungen in Deutschland über 80 Prozent der COVID-Infektionen und über 60 Prozent der entsprechenden Todesfälle vermieden werden, die es ohne die Maßnahmen gegeben hätte. Ebenso wurde die Überlastung des Gesundheitssystems verhindert.
https://portal.uni-koeln.de
 
Darmkrebs bei Männern
Studie untersucht Risiko- und Schutzfaktoren
In Deutschland erkranken jedes Jahr etwa 55.000 Menschen an Darmkrebs, Männer deutlich häufiger als Frauen. Ein Forscherteam des Deutschen Krebsforschungszentrums hat untersucht, wie bekannte und vermutete Risiko- und Schutzfaktoren zu der höheren Erkrankungsrate beitragen. Es zeigte sich, dass die verschie­denen einbezogenen Risiko- und Schutzfaktoren etwa die Hälfte des Risikoüberschusses der Männer erklären. Die andere Hälfte ist unbekannt. Auch insofern ist zu betonen, wie wichtig es ist, dass Männer die Möglichkeiten zur Darmkrebsvorsorge wahrnehmen. https://www.aerzteblatt.de
 
Wettbewerb
Deutschland
 
Jetzt bewerben
Gesundheit geht nur gemeinsam
Die DAK-Gesundheit startet ihren Wettbewerb "Gesichter für ein gesundes Miteinander". Gesucht werden Personen, Gruppen und Organisationen, die sich 2021 beispielhaft für ein gesundes Miteinander in der Gesellschaft engagieren. Zugelassen sind auch Verbände und Organisationen sowie Betriebe, die sich für Gesundheitsförderung oder Prävention einsetzen. Der Wettbewerb soll zeigen, wie wichtig Zusammenhalt und ein gutes Miteinander für unsere Gesundheit sind, gerade auch vor dem Hintergrund der anhaltenden Corona-Pandemie. Die Schirmherrschaft hat Ministerpräsident Volker Bouffier übernommen. Und Dr. Katharina Böhm, Geschäftsführerin der HAGE, ist Mitglied der Jury in Hessen. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Januar 2022.
www.dak.de/gesichter
 
Veranstaltungen
 
04.-10.10.2021
Weltstillwoche
Unterstützung für Stillende
Stillen ist die natürliche Ernährung von Säuglingen. In einem stillfreundlichen Umfeld fällt das Stillen leichter. Aus diesem Grund legt die aktuell laufende Weltstillwoche mit ihrem Motto „Stillen. Unser gemeinsamer Weg“ den Fokus auf das Miteinander beim Stillen. Informationen, Aktionen und die unterstützenden Akteure können auf der Website von Gesund ins Leben eingesehen werden. Gesund ins Leben ist ein Netzwerk von Institutionen, Fachgesellschaften und Verbänden zur Förderung der frühkindlichen Gesundheit – von der Schwangerschaft bis ins Kleinkindalter.
https://www.gesund-ins-leben.de
 
11.-28.10.2021
12. Europäisches Filmfestival der Generationen
Filme über das Älterwerden
Das 12. Europäische Filmfestival der Generationen präsentiert Filme über das Älterwerden für Alt und Jung in Frankfurt am Main in verschiedenen Stadtteilen. Das Festival trägt zum Dialog der Generationen bei, und im Anschluss an jede Filmvorführung finden Publikumsgespräche statt. So soll das Filmthema vertieft und das Bewusstsein über den demografischen Wandel und über das eigene, gelingende Älterwerden gefördert werden. Eröffnungstermin ist am 11.10.2021 um 17:00 Uhr im CineStar Metropolis Kino, als Eröffnungsfilm wird "Die Unbeugsamen" gezeigt. Zum Filmgespräch wird die frühere Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin anwesend sein.
https://frankfurt.de/themen/gesundheit
 
08.-18.10.2021
Woche der Seelischen Gesundheit 2021
Gemeinsam über den Berg – Seelische Gesundheit in der Familie
Die Pandemie ist eine große Belastungsprobe, insbesondere auch für Familien, die mit psychischen Erkrankungen oder Suchtproblemen konfrontiert sind. Sie sind häufig in einer Situation der psychischen Überlastung. Auch deshalb nimmt die diesjährige Woche der Seelischen Gesundheit Familien in den Blick. Unter dem Motto „Gemeinsam über den Berg – Seelische Gesundheit in der Familie“ werden bundesweit Veranstaltungen sowohl digital als auch live vor Ort stattfinden und über Präventions- und Hilfsangebote aufklären. Schirmherr ist Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Ziel ist, möglichst viele Familien, die Öffentlichkeit sowie Fachleute und Multiplikatoren zu erreichen. Die Auftaktveranstaltung findet am 08. Oktober 2021 in Berlin mit Expert*innen aus Wissenschaft, Medien und Politik sowie Betroffenen statt. Sie wird als Livestream zur Verfügung stehen.
https://www.seelischegesundheit.net
 
18.10.2021
Online-Veranstaltung
Seelische Gesundheit in der Familie – von der frühen Kindheit bis ins hohe Alter
Die Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsörderung e. V. (HAG) lädt ein zur Online-Veranstaltung "Seelische Gesundheit in der Familie – von der frühen Kindheit bis ins hohe Alter". Die HAG beteiligt sich mit dieser Veranstaltung an der bundesweiten Aktionswoche Seelische Gesundheit zum „Gemeinsam über den Berg – Seelische Gesundheit in der Familie“, die vom 08. bis zum 18. Oktober stattfindet. Die digitale Veranstaltung richtet sich an Mitglieder und Netzwerkpartner*innen der HAG sowie Fachkräfte, unter anderem aus den Bereichen Familie, Kinder- und Jugendhilfe, Alter, Gesundheit, Soziales, Arbeit und Bildung.
https://www.hag-gesundheit.de/veranstaltungen
 
24.-26.10.2021
Digital und in Berlin
World Health Summit
Der World Health Summit versammelt in jedem Jahr rund 2.000 international renommierte Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft, um die drängendsten Aufgaben der globalen Gesundheitsversorgung zu diskutieren. Die Herausforderungen der internationalen Gesundheitsversorgung sind immens und können nur durch einen Zusammenschluss aller Akteure im Gesundheitswesen nachhaltig verbessert werden. Diesen Auftrag nimmt der World Health Summit ernst und bringt Akteure aus allen Bereichen des weltweiten Gesundheitswesens zusammen, um innovative Lösungsmodelle zu erarbeiten. Der World Health Summit gilt als eines der bedeutendsten internationalen Foren für globale Gesundheitsfragen, strategische Entwicklungen und Entscheidungen im Gesundheitsbereich.
https://www.worldhealthsummit.org
 
25.10.2021
Hessisches Jugendschutzmeeting
Verschwörungserzählungen: Wer ist besonders anfällig? Wie kann ein Austausch möglich bleiben?
Mit Verschwörungserzählungen, wer „wirklich“ die Geschicke dieser Welt lenkt, wie es 2001 zu 9/11 gekommen ist oder welche die Ursachen der Corona-Pandemie sind, geht oft der Kontakt zur Wirklichkeit verloren. Das diesjährige Hessische Jugendschutzmeeting geht der Frage nach, welche Personen besonders anfällig sind für Verschwörungserzählungen und ob oder wie im pädagogischen Alltag ein Austausch möglich bleibt. Die Veranstaltung "Verschwörungsmythen und -erzählungen – vom kreativen Blick auf die Welt bis hin zum kollektiven Wahn" findet online von 9:30-12:15 Uhr statt. Zielgruppe sind alle in Hessen im Jugendschutz tätigen Mitarbeiter*innen, Multiplikator*innen der Sozial- und Bildungsarbeit, Ordnungsämter, Polizeibeschäftigte und weitere Interessierte.
https://jugendschutz-frankfurt.de
 
29.-30.10.2021
Verband verbindet – Mit Gesundheit Zukunft gestalten
1. Forum Gesundheitsförderung
Wie gestalten wir als Gesundheitsförder*innen die Gesundheit der Zukunft? Dieser Frage widmet sich das 1. Forum Gesundheitsförderung. Die Online-Veranstaltung mit dem Titel "Verband verbindet – Mit Gesundheit Zukunft gestalten" ist der Auftakt zu einer jährlich stattfindenden Veranstaltungsreihe, die Akteure und Interessierte an einer zukunftsfähigen, praxisorientierten Gesundheitsförderung zusammenbringt. Veranstalter ist der Berufsverband Gesundheitsförderung e. V. (BVGF) in Kooperation mit der Hochschule Magdeburg-Stendal und der AOK Sachsen-Anhalt. Der Verband möchte verbinden: Mitglieder und Interessierte, Expert*innen und Studierende, Praktiker*innen und Wissenschaftler*innen, bekannte Probleme in neuer Brisanz mit Praxiserfahrung und innovativen Ideen.
https://forum.bv-gesundheitsfoerderung.de
 
08.-12.11.2021
Internetnutzungsstörungen
1. Woche der Medienabhängigkeit
Seit Beginn der Pandemie lässt sich ein merklicher Anstieg der Nutzung von Hilfesystemen wegen exzessiven Mediennutzungsverhaltens feststellen. Auch deshalb richtet der Fachverband für Medienabhängigkeit e. V. nun die 1. Woche der Medienabhängigkeit mit Onlineveranstaltungen zu unterschiedlichen Aspekten von Internetnutzungsstörungen aus. Mit im Programm ist zum Beispiel auch eine Veranstaltung zum Thema „Smart kiddies – Ein Projekt zur Prävention von Internetnutzungsstörungen an Grundschulen".
https://www.fv-medienabhaengigkeit.de
 
12.11.2021
Psychische Gesundheit in der dritten Lebensphase
20. Statuskonferenz der BVPG erstmals rein digital
Die Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e. V. (BVPG) richtet am 12. November 2021 ihre 20. Statuskonferenz zum Thema „Psychische Gesundheit in der dritten Lebensphase" aus. Die Konferenz wird nun rein digital durchgeführt. In den Blick genommen wird die psychische Gesundheit in den letzten Jahren des Berufslebens, beim Übergang ins Rentenalter und in der Zeit nach dem regulären Ende des Berufslebens. Auch geht es um die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die psychische Gesundheit der älteren Bevölkerungsgruppe. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Deutschen Olympischen Sportbund e. V. statt.
https://bvpraevention.de
 
17.11.2021
Online-Fachtag der DVSG
Corona-Pandemie und gesundheitsbezogene Soziale Arbeit
"Die Corona-Pandemie: Herausforderungen, Folgen und Innovationspotentiale für die gesundheitsbezogene Soziale Arbeit" lautet das Thema des Online-Fachtags der
Deutschen Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen e. V. (DVSG). Der Zusammenhang zwischen Gesundheit bzw. Krankheit und sozialer Lage ist auch während der Corona-Pandemie deutlich geworden. Fachkräfte der Sozialen Arbeit sind damit in verschiedenen Settings und mit unterschiedlichen vulnerablen Personengruppen im Gesundheits- und Sozialwesen in ihrer täglichen Praxis konfrontiert. Auf dem Fachtag sollen Handlungsbedarfe, politische Forderungen und Innovationen diskutiert werden. Er findet von 9:00-16:00 Uhr statt.
https://dvsg.org/veranstaltungen
 
25.11.2021
Kontextcheck
Kommunale Strategien: Von losen Fäden zum Knotenpunkt
Das Projekt Kontextcheck begleitet Kommunen dabei, kommunales gesundheitsförderliches Handeln thematisch zu vertiefen, aufzubauen oder neu zu strukturieren. In der Praxis geht es häufig noch nicht so gut voran, wie man es sich in der Theorie eines Health in All Policies-Ansatzes und Integrierten Strategien vorstellt. Dies präsentieren, diskutieren und nach Lösungen suchen möchte die Online-Veranstaltung "Kommunale Strategien: Von losen Fäden zum Knotenpunkt". Veranstaltet wird sie im Rahmen des Projektes Kontextcheck von der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V (LVG & AFS Nds. e. V.) von 9:30-13:00 Uhr.
https://www.gesundheit-nds.de
 
 
Impressum
Angaben gemäß § 5 TMG
HAGE - Hessische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V.
Wildunger Straße 6/6a
60487 Frankfurt
Tel +49 (0)69 713 76 78-0
Fax +49 (0)69 713 76 78-11
claudia.mauelshagen@hage.de
www.hage.de
 
Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden.

Datenschutz: Für die Dauer des Newsletter Abonnements wird Ihre E-Mail-Adresse gespeichert. Ihre E-Mail-Adresse wird entsprechend der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich behandelt und nicht für andere Zwecke genutzt oder an Dritte weitergegeben. Eine Datenschutzerklärung finden Sie hier.