Studie „D21-Digital-Index"

Das jährliche Lagebild zur digitalen Gesellschaft

Die Studie „D21-Digital-Index“ der Initiative 21 zeigt das jährliche Lagebild zur digitalen Gesellschaft in Deutschland. Der Index errechnet sich anhand von Fragen zu den Bereichen: Zugang zur Digitalisierung, Nutzungsverhalten, digitale Kompetenz und Offenheit gegenüber Digitalthemen.

Zum ersten Mal wurden Daten der über 70-Jährigen zum digitalen Zugang differenziert erhoben. Bei der Betrachtung der Internetnutzung nach Bevölkerungsgruppen zeigt sich, dass die über 70-Jährigen tendenziell eine weniger digitale Gruppe sind. Bei näherer Betrachtung zeigt sich, dass die Internutzung mit dem Alter weiterhin abnimmt und es mehr "Offliner*innen" gibt. So sind 66% der 80 bis 89-Jährigen Offliner*innen. Die aktivste Nutzungsgruppe sind die 70 bis 74-Jährigen mit 70%. Mehr als die Hälfte dieser Bevölkerungsgruppe verwendet privat oder beruflich ein Smartphone und nutzt Whats App mit 41%. Insgesamt geben nur 22% der über 70-Jährigen an, dass sie persönlich von der Digitalisierung profitieren. 

Die Initiative 21 ist Deutschlands größtes gemeinnütziges Netzwerk für die Digitale Gesellschaft, bestehend aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft. Mandatiert durch Wirtschaft und öffentliche Hand arbeiten viele kluge Köpfe gemeinsam daran, die gesellschaftlichen Herausforderungen im digitalen Wandel zu durchleuchten, jährliche Lagebilder zu liefern und Debatten anzustoßen, um die Zukunft der Digitalen Gesellschaft sinnvoll zu gestalten.

Eine Zusammenfassung der Ergebnisse sowie die Studie als Download finden Sie unter:  https://initiatived21.de/d21index/