Fotoaktion - Aufruf zur Bürgerbeteiligung

Das Wohnumfeld mit den öffentlichen Plätzen, Parks und seinen Wegen zu diesen Orten hat eine große Bedeutung für die Alltagsaktivität. Daher ruft das Projekt „Bewegt älter werden in Offenbach“ alle Bürger*innen über 60 Jahre dazu auf, sich an einer Fotoaktion zu beteiligen, damit die seniorengerechte Gestaltung des Stadtgebiets Offenbach am Main vorangebracht werden kann.

Um die persönlichen Eindrücke und Sichtweisen festzuhalten, sind die über 60-Jährigen Bürgerinnen und Bürger in Offenbach dazu aufgerufen, Ihre Eindrücke des Wohnviertels und der Wohnumgebung mit dem Handy oder Fotoapparat festzuhalten und der Projektgruppe zu senden. Sie können damit zum Beispiel zeigen, welche Ihre Lieblingsorte sind. Machen Sie Bilder vom Stadtteil, wie Sie ihn sehen: Welche Plätze machen für Sie Ihr Quartier attraktiv und lebenswert? Was ist nicht so schön und sollte verändert werden? Wo treffen Sie gerne Freunde und halten sich gerne auf? Beispiele können Plätze, Parkanlagen oder auch der Weg zu nächstgelegenen Geschäften oder Einrichtungen sein.  

Bis zum 10. März 2021 gibt es die Möglichkeit, Ihre Fotos an felix.weber@hage.de von der HAGE e.V. oder an HAGE e.V., Postfach 90 02 54, 60442 Frankfurt a.M. zurückzusenden. Das Projektteam wünscht Ihnen viel Spaß beim Fotografieren und Erkunden Ihres Stadtteils und freut sich auf spannende Eindrücke aus Ihrer Perspektive der Wohnumgebung.

Die zugesandten Fotos gehen in die Betrachtung der Stadt Offenbach am Main als bewegungsfreundliche Stadt ein. Es sollen damit Möglichkeiten zur Verbesserung der Infrastruktur für Ältere aufgezeigt werden. Darüber hinaus fließen die Fotos der Offenbacherinnen und Offenbacher in die Maßnahmenentwicklung der Projektgruppe mit ein, um beispielsweise das Wohnviertel zu gestalten. Die Fotos sollen dann in den Seniorentreffs im Rahmen einer Fotoausstellung zu sehen sein.

Bei Fragen zum Projekt und zur Fotoaktion können sich Interessierte gerne an die Ansprechpartner des Projekts „Bewegt älter werden in Offenbach“ unter https://hage.de oder per E-Mail unter info@hage.de wenden. Auch die Geschäftsstelle der HAGE e.V. steht für Fragen unter 069 713 76 78-0 zur Verfügung. Auf der städtischen Homepage  www.offenbach.de/bewegung informiert die Projektgruppe ebenfalls zum Projekt.

Das Modellprojekt wird gefördert von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit.