HAGE – Hessische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V.

Informations-Workshop in Limburg

Partizipation der Zielgruppe

Der Landkreis Limburg-Weilburg nimmt bereits seit der ersten Modellphase im Jahr 2012 an dem Modellprojekt „Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung in der kommunalen Lebenswelt (VAG)“ teil. Der Landkreis gehört damit zu den ältesten Projektstandorten des Modellprojekts. Seit dem Sommer 2019 wird der Landkreis durch das Team der HAGE e. V., beauftragt durch das GKV-Bündnis für Gesundheit, betreut.

Den Auftakt für die neue Förderphase, deren Laufzeit bis 2022 angesetzt ist, bildete am 04.03.2020 ein Informations-Workshop für die Mitarbeiter*innen des Jobcenter Limburg-Weilburg. Der Tag bestand aus einem theoretischen Input durch die HAGE e.V. sowie einem praktischen Teil mit dem Schwerpunkt-Thema „Partizipation der Zielgruppe“.

In dem Informations-Workshop wurden zu Beginn die unterschiedlichen Kenntnisstände der 35 teilnehmenden Mitarbeiter*innen thematisiert und angeglichen. Weiter wurden Fragen rund um das Thema Gesundheitsförderung sowie zur Projektumsetzung beantwortet.

Die angeregten Diskussionen über eine bestmögliche Verzahnung von Arbeitsförderung und Gesundheitsförderung bei erwerbslosen Menschen im SGB II-Bezug verdeutlichten die Vielschichtigkeit, aber auch die Chancen des Projektes. Neben verhaltensbezogenen Maßnahmen wie Rücken- oder Entspannungstrainings, zielt das Projekt darauf ab, nachhaltige gesundheitsförderliche Strukturen für die Zielgruppe im Landkreis aufzubauen. Dabei kommt dem Thema Partizipation, also der Beteiligung der Zielgruppe, besondere Bedeutung zu, da Maßnahmen insbesondere dann erfolgversprechend sind, wenn diese am Bedarf der Zielgruppe ausgerichtet sind.

Vor diesem Hintergrund sammelten die Mitarbeiter*innen bei in der praktischen Arbeit zum Thema „Partizipation der Zielgruppe“ zunächst wichtige, zu berücksichtigende Aspekte und entwickelten daraufhin verschiedene Ideen für die Umsetzung von partizipativen Prozessen. Neben einer Bedarfserhebung durch einen Kurz-Fragebogen zum Thema Gesundheitsförderung, welchen die Mitarbeiter*innen in ihren Beratungs- und Vermittlungsgesprächen den Kund*innen nahebringen, wird nun ein Workshop für die Zielgruppe geplant. Dieser soll im nahegelegenen Mehrgenerationenhaus/Familienzentrum umgesetzt werden. Durch diese Form der Einbindung kann die Zielgruppe den Prozess aktiv mitgestalten.

Neben dem theoretischen Input und viel kreativer Arbeit war die Veranstaltung von einem großen Interesse der Mitarbeiter*innen an den Themen Gesundheitsförderung und deren praktischer Umsetzung geprägt. Durch kurze Aktivierungseinheiten (Bewegungspausen) zwischendurch erkannten die Mitarbeiter*innen, dass Übungen zur Förderung der Gesundheit ganz einfach in den eigenen Arbeitsalltag integriert werden können.

Zahlreiche Mitarbeiter*innen kündigen in der Abschlussrunde an, sich aktiv in die weitere Planung des Projektes mit einbringen zu wollen. So gewinnt das Thema Gesundheitsförderung auch innerhalb des Jobcenters Limburg-Weilburg weiter an Bedeutung.